Home » Games » Monopoly Geld verteilen – wer bekommt wieviel?

Monopoly Geld verteilen – wer bekommt wieviel?

  • von Anatoli Bauer
Monopoly Geld verteilen - wer bekommt wieviel

Monopoly sollte mit mindestens zwei Spielern gespielt werden, damit die Freude und der Spaß am Spiel gegeben ist. Denn, wie bei vielen anderen Spielen auch, kann letztlich andernfalls auch gar kein Gewinner festgestellt werden. Das Basisspiel kann mit bis zu acht Spielern gespielt werden. Dabei erhält jeder Spieler von Anfang an denselben Geldbetrag, mit dem er das Spiel betreiben soll. Weiterhin bekommen alle Spieler eine Spielfigur, die sich von den Figuren der anderen unterscheidet. Hinsichtlich des Geldbetrages bekommt jeder Spieler zweimal 500 Monopolygeld, viermal 100 Monopolygeld, einmal 50 Monopolygeld, einmal 20 Monopolygeld zweimal 10 Monopolygeld, einmal 5 Monopolygeld und fünfmal 1 Monopolygeld. Es gibt Abwandlungen von Monopoly, bei denen auch eine andere Verteilung vorgeschrieben ist. Im Ergebnis hat bei der Basisversion jeder Spieler ein Startkapital von 1500 Monopolygeld. Generell muss ein Spieler bereit sein, die Bank während des Spiels zu leiten. Alle Spieler beginnen auf Los. Wer anfängt, sollte ausgelost werden. Danach wird einfach im Uhrzeigersinn weitergespielt.

Beschreibung des weiteren Spielverlaufs bei Monopoly

Generell wird Monopoly mit zwei Würfeln gespielt. Die Augenzahl für das Setzen der Spielfigur addiert sich aus den Augen beider Würfel. Wird ein Pasch gewürfelt, darf der jeweilige Spieler nach seinem Zug nochmals würfeln. Wird allerdings dreimal hintereinander ein Pasch gewürfelt, muss der Spieler dann mit seiner Spielfigur in das Gefängnis gehen. Sinn und Zweck des Spieles ist der Erwerb von Straßen, Häusern und Hotels. Erwerben kann man eine Straße, wenn man sie mit der Spielfigur betritt und sie noch in keinem Besitz eines anderen Spielers ist. Ist die Straße bereits im Besitz eines anderen Spielers, dann muss man beim Betreten Miete bezahlen. Wer eine Straße kauft, erhält eine Besitzkarte. Auf der Besitzkarte ist die Höhe der Miete aufgeführt. Gehören einem Spieler alle Farben eines Viertels an Straßen, können Häuser gebaut werden. Sind bereits vier Häuser gebaut, kann ein Hotel errichtet werden. Die Preise für den Bau der Immobilien richtet sich nach den angegebenen Werten auf den Besitzkarten. Auch Hypotheken können aufgenommen werden, damit eine finanzielle Schieflage vermieden wird.

Wie das Spiel endet

Geht ein Spieler pleite und ist bankrott, weil er die Mieten oder Steuern nicht mehr bezahlen kann, muss er aus dem Spiel ausscheiden und hat verloren. Wer während des Spiels auf einem Ereignis- oder Gemeinschaftsfeld landet, zieht die entsprechende Karte und folgt den Anweisungen, die sich hieraus ergeben. Jedes mal, wenn die Spieler über Los gehen, erhalten sie Geld. Wer zum Schluss finanziell am besten steht, der hat das Spiel gewonnen. Hierzu können auch alle Werte addiert werden, die sich aus den Besitzkarten ergeben. Bahnhöfe und Versorgungswerke können auch erworben werden. Das Bauen von Immobilien kommt hierbei allerdings nicht in Betracht. Alle Anweisungen zu den Objekten ergeben sich immer aus den Besitzkarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.