Home » Games » Wenn ich du wäre – Aufgaben & Ideen

Wenn ich du wäre – Aufgaben & Ideen

  • by Anatoli Bauer
Wenn ich du wäre - Aufgaben & Ideen

Das verrückte Spiel „wenn ich du wäre“ wird seit Jahren auf Partys gespielt. Dabei werden die Aufgaben mit der Zeit immer skurriler. So können sich die Umstehenden über die Peinlichkeiten der anderen amüsieren, bis sie dann selbst dran glauben müssen. Das Spiel entsteht oft aus einer spontanen Laune heraus, doch ist es gar nicht so einfach, sich spontan gute Aufgaben auszudenken. Schließlich sollen die Aufgaben zwar einerseits ein wenig Mut von den Spielteilnehmern verlangen, andererseits aber auch realistisch umsetzbar sein und nicht permanent unter die Gürtellinie gehen. Die Aufgaben des Spiels sollten der Umgebung angepasst sein, in der das Spiel gespielt wird, aber auch auf das Alter der Spieler, denn man kann das Spiel auch mit Kindern spielen. Ein wenig Vorbereitung kann also nicht schaden. Schreiben Sie lustige Aufgaben auf Kärtchen, die die Mitspieler dann von einem Stapel ziehen müssen.

Aufgaben für Kinder

Kinder lieben Albernheiten und genießen es, wenn auch die Großen einmal einfach nur lustig sind. Natürlich sollten die Aufgaben kindgerecht sein. Ideen für „Wenn ich du wäre“ in der Jugendedition finden Sie hier:

Wenn ich du wäre, würde ich:

  1. eine halbe Zitrone essen.
  2. eine (saubere) Unterhose als Mütze tragen.
  3. eine Tafel Schokolade mit Messer und Gabel essen – und dabei Backofenhandschuhe tragen.
  4.  mich auf die Straße / den Bürgersteig vor dem Haus stellen, und laut den Baby-Hai-Song singen.
  5. einen Chili essen.
  6. dir ein Eis/ einen Schokoriegel holen.
  7. mein Gesicht mit Sprühsahne einreiben und mich mit einem Löffel „rasieren“.
  8. auf einem Bein um das Haus herum springen.
  9. mich mit Mamas Make-up wie ein Clown schminken.
  10. im Sommer mit Winterjacke, Schal, Mütze und Handschuhen durch die Straße vor dem Haus spazieren.
  11.  im Schnee mit Barfüßen um das Haus/ durch den Garten laufen.
  12.  meine Nägel lackieren.
  13. bei den Nachbarn klingeln und fragen, ob sie mit mir Fußball spielen wollen (wenn die Nachbarn Bekannte sind).
  14.  ganz viele Wäscheklammern an meinen Pullover klemmen.
  15.  Mamas/ Papas/ Omas Brille tragen.

Aufgaben im Freundeskreis

Erwachsene und Jugendliche wollen es üblicherweise etwas wilder und deftiger. Hier darf es auch mal richtig peinlich werden.
Ideen für „wenn ich du wäre“ im Freundeskreis finden Sie hier:

Wenn ich du wäre, würde ich:

  1. einer fremden Person meine Liebe gestehen.
  2.  extra scharfes Essen bestellen und komplett aufessen.
  3.  fremden Leuten Kondome verkaufen.
  4. Passanten nach dem Weg in den nächsten Sexclub/ das nächste Bordell fragen.
  5.  mitten auf der Straße/ in der Fußgängerzone extra laut den Gummibärenbande-Titelsong singen.
  6.  Purzelbäume in der Fußgängerzone schlagen.
  7.  auf einem Bein in einen Laden hüpfen und hüpfend etwas dort kaufen, ohne das Bein abzusetzen.
  8. in Unterwäsche/ Badekleidung eine Runde mit dem Fahrrad fahren.
  9.  mit einem kleinen, friedlichen Hund spazieren gehen und jeden Passanten darauf hinweisen, wie gefährlich dieser Hund ist.
  10.  mit einer Unterhose auf dem Kopf spazieren gehen.
  11. auf einem Spielplatz eine besonders schöne Sandburg bauen.
  12.  im Sommer vor dem Haus Weihnachtsbeleuchtung aufbauen.
  13.  als Mann in Damenkleid, Pumps, mit Handtasche und Make-up spazieren gehen.
  14.  in einem besonders albernen Kostüm durch meine Stadt laufen und singen.
  15.  im Sommer im Nikolauskostüm an Passanten Schokolade verschenken.

Selbstverständlich sind dies nur Beispiele und einige der Aufgaben für Kinder funktionieren natürlich auch für Erwachsene und umgekehrt. In diesem Stil können Sie Ihrer Fantasie freien Lauf lassen und sich weitere lustige Peinlichkeiten für Ihre Freunde oder Ihre Kinder ausdenken. Seien Sie gespannt, wann die Schmerzgrenze erreicht ist.

Varianten

„Wenn ich du wäre“ ist ein kurzweiliges Spiel für jede Altersklasse. Die Aufgaben können, je nach Alter der Spieler, ganz unterschiedlich gestaltet werden. Für Erwachsene und Teenager darf es ruhig ein bisschen peinlich werden. Vielleicht ist irgendwann bei einem Spieler die Schmerzgrenze für Peinlichkeiten erreicht. Das heißt aber nicht, dass nicht ein anderer Spieler aus der Gruppe die Aufgabe nicht doch erfüllen will.

Die Gruppe kann geteilt werden, sodass zwei Mannschaften gegeneinander antreten. Für jede erfüllte Aufgabe erhält das Team einen Punkt. Wer die meisten Punkte hat, gewinnt. Das Gewinnerteam darf dann eine besonders peinliche Strafe für die Verlierer ausdenken. Oder sich von ihnen einfach in der Lieblingsbar einladen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert